Hengste - KerlsCorner2017

Nicht Tölten wollen - Tölten lassen
Aegidienberger Zucht und Hengste
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:











.


Mio Bonito
Aegidienberger R1, geb. 1990, 144,5cm
Vater: Hrafn v. Aegidienberg, MV: El Paso
Mio ist ein Hengst von besonders angenehmen Charakter, jederzeit ein Fels in der Brandung und vollkommen unerschrocken. Er trägt auch Kinder sicher durchs Gelände und hat schon so manchem ängstlichem Anfänger das Reiten beigebracht. Neben seinem tollen Wesen vererbt er einen endlosen einfach zu reitenden Tölt und einen super starken Schritt an seine Kinder weiter. Besonders bei Stuten mit wenig (oder keinem) Tölt ergeben sich oft besonders leicht zu reitende viergängige Endlostölter ohne Passveranlagung. Auch mit rein dreigängigen Stuten hat er bislang immer Tölter gebracht. Da er auch über einen guten Trab verfügt waren die Anpaarungen mit Fünfgangstuten (mit viel Pass) immer eine Verbesserung der Gangveranlagung, und auch wenn manche seiner Kinder am liebsten immer nur tölten würden haben doch bislang alle ohne viel Aufwand gelernt auch unter dem Reiter gut zu traben.

Decksaison ist von Mai bis Ende Juli, ausschließlich in der Herdenbedeckung,
Richtgröße für Decktaxe : 500 Euro - ist Verhandlungssache (je nach Stute und Bedeckungszeitraum)
Er kann besichtigt und probegeritten werden!




Milagro Pajarero
Aegidienberger - Endprodukt, geb 2006, zu Zeit 145cm (amtlich Okt. 2011), wird evtl noch 146cm
Dieser schicke Fuchsschecke wurde November 2008 in Wickrath für Rheinland und Westfalen gekört. Sein Vater ist Mio Bonito, seine Mutter die großrahmige F1 Stute Pepita aus EL Peruan. Die Anpaarung von Pepita und Mio Bonito hat sich mehrfach als Volltreffer erwiesen, Milagro ist aber der einzige Sohn von Pepita und soll nun in die Fußstapfen seines Vaters treten. Milagro ist sehr großrahmig und hat ein sehr gutes Fundament. Er ist Fünfgänger mit endlosem Naturtölt aber auch sehr gutem Trab und einer gute Gallopade.  Im Umgang und Wesen ist er genauso ein Traum wie sein Vater und läßt dabei nicht an Temperament missen. Bei seinen ersten Turnieren in 2011 hat er sich vorbildlich im Verhalten gezeigt. Er deckt wie sein Vater als Weidehengst und zeigt dabei ein vorbildliches Verhalten gegenüber Stuten, auch mit Fohlen bei Fuß. Er gibt an seine Fohlen besonders sein großrahmiges Gebäude und viel Austrahlung weiter, er bringt sowohl einfarbige als auch bunte Fohlen. Endloser Naturtölt ist bei seinen Fohlen eine Selbstverständlichkeit.

Decksaison ist von Mai bis Ende Juli, ausschließlich in der Herdenbedeckung,
Richtgröße für Decktaxe : 500 Euro - ist Verhandlungssache (je nach Stute und Bedeckungszeitraum)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü